bee happy - Drei erstaunliche Fakten über Honig

Wenn nur alles im Leben so süß und einfach wie Honig wäre. Hier erfährst du wie toll unser Honig ist und wie wunderbar unsere fleißigen Bienen sind.

Simon Tötschinger

1/1/20251 min lesen

Bienen sammeln Nektar, nicht Honig

Der Honig entsteht im Bienenstock, durch das Weitergeben von Blütennektar von Biene zu Biene. Bienen setzen beim Weitergeben des Nektars ein wichtiges Enzym frei.

Über ein Speichelenzym spaltet sich der im Nektar enthaltene Rohrzucker fast ganz in seine beiden Bestandteile Frucht und Traubenzucker auf. Daher geht Honig beim Genuss sofort vom Darm ins Blut über, denn die Verdauungsarbeit haben die Bienen praktischerweise schon geleistet. Besonders Sportler wissen die schnelle Verfügbarkeit des Kraftstoffes zu schätzen.

Die verschiedenen Honigsorten: ganz spezielle Phytopharmaka…

Phytopharmaka, also Arzneimittel, die aus Pflanzen gewonnen werden, entfalten aufgrund spezifischer Inhaltsstoffe ihre heilsame oder zumindest lindernde Wirkung bei den unterschiedlichsten Beschwerden. Wir kennen unzählige dieser hilfreichen Substanzen, die uns seit Urzeiten Gesundheit aus der Apotheke Gottes verheißen.

Beim Thema „Honigsorten“ sind die Rohstofflieferanten sehr wichtig. Denn diese sind für die unterschiedliche Beschaffenheit der fertigen Bienenerzeugnisse ausschlaggebend.

Diese Sorte schmeckt fein-süß, mild, frisch und dezent aromatisch. Er kristallisiert rasch und ist dann fast weiß und wurde im Hause LyLys zu einem Creme Honig sorgfältig weiter verarbeitet.

Mit seinem hohen Traubenzuckergehalt ist er ein rascher Energielieferant.

Aufgrund seines hohen Fruchtzuckergehalts bleibt diese Sorte am längsten flüssig.

Sein Aroma wird als mild-blumig oder auch lieblich-mild beschreiben.

Diese Honigsorte eignet sich hervorragend zum Süßen von kalten Speisen und Getränken, da sie wegen ihrer milden Note den Eigengeschmack der Speisen lediglich unterstreicht, aber keines falls übertüncht.

Diese Sorte entsteht im Hochsommer. Er ist auffallend goldgelb, grob bis feincremig und schmeckt herzhaft aromatisch.

Haltbarkeit von Honig

Honig ist im Grunde (ewig) haltbar. Aber er kann auch bei falschem Gebrauch verderben. Um das zu verhindern, sollte man ihn trocken, dunkel und kühl aufbewahren. Honig ist sehr lichtempfindlich. Wird er nicht dunkel gelagert, können seine tollen Inhaltsstoffe zerstört werden. Dieser Prozess dauert allerdings Monate, wenn nicht gar Jahre.

Außerdem ist Honig hygroskopisch, das heißt, er zieht Feuchtigkeit aus der Luft und beginnt bei einem zu hohen Wassergehalt zu gären. Aus diesem Grund sollte das Glas immer gut verschlossen sein.

orange liquid in clear glass
orange liquid in clear glass